„Vollmachten sind dafür da, dass man sie erst gar nicht braucht!“ – stimmt! Nur im Fall, dass doch etwas passiert, sind sie notwendig und können essentiell für Sie und Ihre Angehörigen werden.

Die sog. „Patientenverfügung“ werden die meisten inzwischen kennen, also die Verfügung die im Krankheitsfall dem Arzt sagt, was er zu tun oder zu unterlassen hat. Aber braucht man wirklich auch eine „Vorsorgevollmacht“, eine „Betreuungsverfügung“ oder eine „Sorgerechtsverfügung“? Wofür sind die gut? Wie kann ich was regeln und v. a. kostet das nicht eine Unsumme an Geld?

Ja, Sie sollten diese Vollmachten bzw. Verfügungen haben und das nicht nur, wenn Sie Familie haben! Sie sind alleinstehend und müssen niemanden absichern, also brauchen Sie das nicht? Falsch, gerade Sie sollten jemanden verfügen, der Ihre Angelegenheiten in Ihrem Sinn und rechtsverbindlich regeln darf, wenn Sie es nicht mehr können.

Und wer glaubt, der Ehepartner, Verwandte oder Familienangehörige dürften automatisch für Sie rechtsverbindliche Entscheidungen treffen, weil Sie es nicht mehr können, der liegt absolut falsch! Bestimmen Sie nicht vorher selbst, wer Ihre Angelegenheiten regeln soll, tut dies ein Gericht für Sie.

Bestimmen Sie selbst, solange Sie es noch können!

Sichern Sie sich und Ihre Familie professionell und rechtsverbindlich ab! Das können Sie z. B. bei Notaren oder Rechtsanwälten tun. Das ist sicherlich eine gute, wenn auch sehr teure Lösung und beinhaltet im Regelfall leider auch keine automatische Information bzw. Angleichung bei rechtlichen Änderungen. Das kann im Extremfall leider dazu führen, dass Ihre Vollmachten und Verfügungen unwirksam werden.

Wir können Ihnen ein auf Sie und Ihre Bedürfnisse maßgeschneidertes Paket an Vollmachten und Verfügungen zu fairen Festpreisen anbieten, dass Sie definitiv keine Unsummen kostet und Ihnen Rechtwirksamkeit durch einen jährlichen Abgleich Ihrer Wünsche mit der aktuellen Gesetzgebung und Rechtsprechung bietet.